Standortplan

# 053 Bärbel Hain

-

Malerei, Objekt

Rödiger Str. 93, Kunst-Stückchen

Die 1956 in Iserlohn, in Westfalen, geborene Künstlerin, Bärbel Hain, lebt und arbeitet seit 1986 in Düsseldorf.

Sie studierte Germanistik und Geographie für das Lehramt in Aachen. Die Welt der Schüler und Lehrer allerdings verließ sie schnell. Sie tauchte ein in eine gänzlich andere. Die Welt des Theaters. Hier, hinter den Kulissen, stellte sie ihre Kreativität unter Beweis. Ihre Liebe zur Malerei hat sie früh und nicht erst als Theaterplastikerin und Requisiteurin entdeckt.

Seit 1993 finden regelmäßig Ausstellungen ihrer Bilder, Drucke, Objekte und Installationen statt.

Ein Hauptaugenmerk liegt auf der Auseinandersetzung mit der jüngsten deutschen Vergangenheit. Es entstanden in Zusammenarbeit mit der Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin, Dr. Petra Urban, Bilder zu ‘Verfolgten Jüdischen Dichterinnen’, wie Else Lasker-Schüler, Rose Ausländer, Nelly Sachs oder Gertrud Kolmar.

Die letzte Ausstellung im April dieses Jahres zeigte Bilder und Objekte zum Thema ‘Zeit’. Wandel und Zeit gehören zusammen. So auch in dieser Ausstellung
Nachdenken über die eigene Zeit, ein Eintauchen in die Bilder und Objekte, die vielleicht neue Perspektiven aufzeigen oder ‘alte’ Gedanken im neuen Licht erscheinen lassen.

Seit einigen Jahren arbeitet Bärbel Hain im Atelier am Rott.

baerhain@googlemail.com

Zurück


 

 

WOGA auf Facebook / Diskussion / Feed / Impressum