004 Stefan Scherf

Stefan Scherf
22.10. - 23.10.

Schwelmer Str. 133, Bandfabrik
01573-3270691
scherfs@web.de
http://www.scherfphoto.com

Fotografie

Wuppertal London 510,39 km

Fotoausstellung: Uwe Bedenbecker + Stefan Scherf

Wuppertal und London: Beide Städte verbindet mehr, als auf den ersten Blick ersichtlich erscheint. Der Meerbuscher Fotograf Uwe Bedenbecker hat sich mit seinem ganz eigenen Blick intensiv mit der britischen Hauptstadt beschäftigt, während die Bilder des Wuppertalers Stefan Scherf überwiegend vor seiner Wuppertaler Haustür entstehen.

Friedrich Engels ist die vielleicht berühmteste Verbindung zwischen den beiden Städten. Genau 510,39 km liegen zwischen seinem Geburtshaus in Barmen von seinem letzten Wohnort in der Regent’s Park Road in London.
In Ihrer gemeinsamen Ausstellung in der Bandfabrik lassen die Fotografen die beiden doch so verschiedenen Städte ein wenig näher zusammenrücken. Hier trifft die Dialektik der Londoner Natur in teils surrealen Gegenüberstellungen auf bodenständigen Wuppertaler Charme.
Vernissage: 24.09.2022, 16:00 Uhr
WOGA Wuppertal: 22.10.2022, 14 – 20 Uhr
23.10.2022, 12 – 18 Uhr
Ausstellung bis 26.11.2022

Stefan Scherf:
Stefan Scherf wurde 1964 in Schwelm geboren und lebt seitdem in Wuppertal.
Bereits in seiner Jugend beschäftigte er sich mit dem Medium Fotografie.In den 1990er Jahren hat er Bilder seiner Reisen in öffentlichen Diavorträgen präsentiert.
Seit 2018 besucht er Seminare an der Lichtblick School in Köln. Die Zusammenarbeit mit Wolfgang Zurborn hat seine aktuelle fotografische Ausprägung maßgeblich beeinflusst.
Stefan Scherf präsentiert seine Arbeiten regelmäßig in Ausstellungen. Im vergangenen Jahr hat er sein erstes Fotobuch „Das goldene Vlies“ veröffentlicht. Im Sommer 2022 wurde das Buch im Benaki Museum in Athen ausgestellt.

Mit seiner Fotografie konzentriert sich Stefan Scherf heute auf sein näheres Umfeld im öffentlichen aber auch privaten Raum. Sein Blick richtet sich dabei auf alltägliche Dinge und flüchtige Momente, die auf den ersten Blick banal erscheinen können. Aber gerade im Unspektakulären, das sich leicht unserer Aufmerksamkeit entzieht, zeigt er mit ungewöhnlichen Perspektiven ein intensives Bild unserer Alltagskultur.

Uwe Bedenbecker:
Uwe Bedenbecker dokumentiert in seinen Fotoprojekten schwerpunktmäßig die Beziehung zwischen Menschen und Natur in verschiedenen Kulturen unserer Welt.
Seine Motive findet er vor allem in Großstädten sowie auf Inseln: Beides sind Orte, an denen sich Zivilisation und Natur auf engem Raum begegnen. In der aktuellen Ausstellung in der Bandfabrik in Wuppertal stellt er zum ersten Mal eine Auswahl an Fotografien aus seinem Buch „London Windows, Nature and One Tattoo“ sowie weitere Arbeiten aus London aus.
Uwe Bedenbecker hat Wirtschaftswissenschaften studiert und ist Fotokünstler. Er lebt und arbeitet in Meerbusch.
Seine Serie „Dialectics of Nature“ wurde erstmalig 2015 in der Zine Collection der Edition Bessard in Frankreich publiziert. 2017 erschien „London Windows, Nature and One Tattoo“ bei Caravanbook in Spanien. Im März 2022 wurde mit “Brighton 1984” erstmalig eine Arbeit mit Fotografien aus seinem Archiv vom Verlag Café Royal Books in England veröffentlicht. Fotografien aus diesem Buch wurden vor kurzem in einer Gruppenausstellung dieses Verlages in der renommierten Martin Parr Foundation in Bristol ausgestellt.
Weiterhin nahm er in diesem Jahr bereits an der Ausstellung „Park & Drive“ in der Gopho Gallery of Photography and Contemporary Art in München sowie an der Gruppenausstellung „we, in the mood for tree“ im l´atelier cinq während des Fotofestivals in Arles teil.


Alle Veranstaltungen an diesem Ort: